Täglich sind tausende von Leuten auf Geschäftsreise, steigen in den Flieger oder auch in das Auto, um eine andere Stadt oder gar ein anderes Land zu bereisen, um dort Geschäfte zu betreiben.

Buchung und Zahlung

Tatsächlich buchen die meisten Geschäftsreisenden ihre Reise selber. Dabei zahlt über die Hälfte, nämlich sechzig Prozent, oft mit Kreditkarte. Das mag wohl vor allem daran liegen, dass dies oft die einzige Zahlungsmethode ist, wenn es um die Onlinebuchungen geht.

Das Buchen der eigenen Reise ist vor allem bei Unternehmen mit weniger als zehn Angestellten besonders häufig. Zahlen zeigen jedoch, dass je größer das Unternehmen ist, es umso wahrscheinlicher ist, dass ein Assistent oder eine Sekretärin die Buchung übernimmt. Die meisten Reisen werden dabei tatsächlich über das Internet (59 Prozent) oder eine App (neunzehn Prozent) gebucht.

Reisemittel und allgemeine Zahlen

Als Reisemittel wird meist tatsächlich das Auto gewählt. Erst dann folgen die Bahn, dann das Flugzeug. Die Flugreisen sind zum Vorjahr jedoch um 5,4 Prozent gestiegen und die Bahnreisen um ganze fünfzehn Prozent, während das Reisemittel Auto gesunken ist. Die dennoch hohen Zahlen für die Reise mit dem Auto zeigen jedoch, dass die meisten Reiseziele nicht zu weit entfernt sind und in angemessener Zeit mit dem Auto oder der Bahn erreicht werden können. Das zeigen auch die Zahlen, die belegen, dass nur 12 Prozent der Geschäftsreisen 2017 ins Ausland gingen.

Ganze 118 Millionen Geschäftsreisen sind im Jahr 2017 getätigt worden. Dabei waren 72 Millionen nur eintägige Trips und 46 Millionen gingen über mehrere Tage. Der Trend zeigt, dass die mehrtägigen Reisen zum Vorjahr gestiegen, während die eintägigen Reisen gesunken sind.

Sie haben auch Ihren Teil zu diesen 118 Millionen Geschäftsreisen geleistet und davon vielleicht nicht gerade wenig? Wie Sie sehen, sind Sie auf jeden Fall nicht alleine und werden es auch nie sein. Tendenziell nehmen die Geschäftsreisen nämlich eher zu als ab. Sie gehen also mit dem Trend.